« Frank Wedekind Zitate / Redewendungen »

Frank Wedekind – „Berlin ist eben keine Stadt, sondern ein trauriger Notbehelf, Berlin...

Frank Wedekind – „Das Leben hat es nicht gern und ist einem nicht gnädig und günstig,...

Frank Wedekind – „Die Kritik hatte mir vielfach den Vorwurf gemacht, daß sich meine...

Frank Wedekind – „Ein früherer Klassenkamerad schreibt mir aus Afrika, wenn man sich in...

Frank Wedekind – „Ein gesunder Mensch wird immer rot, wenn er ein Gedicht gemacht hat.&...

Frank Wedekind – „Es kreisen die Dohlen, es kriecht das Gewürm, // Die Menschen hassen...

Frank Wedekind – „Hast du mich denn zur Welt gebracht, Mutter, damit ich mich als alte...

Frank Wedekind – „Ich hab‘ meine Tante geschlachtet.“ – . Aus: Die...

Frank Wedekind – „Im Streit zwischen Mann und Frau erscheint der Mann immer roh, die...

Frank Wedekind – „Immerhin finde ich es weniger unsittlich, von zwei Männern ein...

Frank Wedekind – „Jeder Mensch hat wohl etwas Absonderliches, das ihn vorwärts treibt,...

Frank Wedekind – „Meine Muse scheint sich mit mir verkracht zu haben. Ich schreibe...

Frank Wedekind – „Nehmen ist seliger als Geben, wenigstens solange noch Aussicht ist,...

Frank Wedekind – „Sie hat auch schon ein Gedicht an mich gemacht, das von Liebe handelt....

Frank Wedekind – „Übung ist doch schließlich die Hauptsache, wenigstens wenn man...

Frank Wedekind – „Verlier dich von dem Lebenspfad // Nie seitwärts ins Geheg, // Geh...

Frank Wedekind – „Was Gott dem Menschen, ist der Mensch dem Hunde.“ – Brief...

Frank Wedekind – „Wir hatten niemand um uns als einen vertrockneten Haushofmeister und...

Nach oben