« Friedrich Rückert Zitate / Redewendungen »

Friedrich R – „Ach, wie ist der Mensch zerbrechlich, // Ach, wie flüchtig...

Friedrich R – „Am besten machst du gleich dein Ding im Anfang recht; // Nachbesserung...

Friedrich R – „Anmuthig werden selbst alltägliche Sentenzen // Im Silbenwasserfall...

Friedrich R – „Aus Eigennutz entspringt die Dankbarkeit der Meisten // Für einen Dienst...

Friedrich R – „Das Gute wissen, weit ist noch das thun davon; // Das Böse kennen ist...

Friedrich R – „Denn nur aufs Ziel zu sehn, verdirbt die Lust am Reisen.“ –...

Friedrich R – „Der Teufel hat die Welt verlassen, weil er weiß, // Die Menschen machen...

Friedrich R – „Der Übersetzung Kunst, die höchste, dahin geht, // Zu übersetzen recht...

Friedrich R – „Die Demut ehre du, und zu der Demut Ehren sei gegen Stolze stolz, um...

Friedrich R – „Du klagest, dass die Welt so unvollkommen ist, und fragst warum? Weil du...

Friedrich R – „Durch Schaden wird man klug // Sagen die klugen Leute. // Schaden litt...

Friedrich R – „Erst nach dem Nachbarn schaue, // Sodann das Haus dir baue! // Wenn der...

Friedrich R – „Fertig bin ich allenfalls // Mit der Welt nun hier auf Erden, // Und...

Friedrich R – „Herr! die Schönheit dieser Erde, // Gib, daß sie die Sehkraft wecke //...

Friedrich R – „Je höher du wirst aufwärts gehn, // Dein Blick wird immer allgemeiner; ...

Friedrich R – „Mit Andacht lies, und dich wird jedes Buch erbauen; Mit Andacht schau,...

Friedrich R – „Schlägt dir die Hoffnung fehl, nie fehle dir das Hoffen! // Ein Thor ist...

Friedrich R – „Schlecht ist das Schlechte nicht, denn das verkennt man selten; das...

Friedrich R – „Trifft dich des Schicksals Schlag, so mach‘ es wie der Ball: // Je...

Friedrich R – „Vom Übermaß der Lust wird Leid hervorgebracht; das Auge selber weint,...

Seite 1 von 212
Nach oben